0
0,0 rating
(0 Bewertungen)
Überblick
Min. Einzahlung2000 €
Max. Hebel1:30
EUR/USD SpreadVariabel
HauptsitzDüsseldorf
Gegründet1997
RegulierungBaFin, FCA
Handelsangebot
  • CFD
  • Forex
  • Aktien
  • Futures
  • ETFs
  • Optionen
Captrader besuchen
84-94% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Captrader Erfahrungen und Test 2020

Beim 1997 gegründeten CapTrader handelt es sich um einen Introducing Broker des US-amerikanischen Unternehmens Interactive Brokers. Dieses Unternehmen existiert bereits seit 1978 und betreibt die größte elektronische Handelsplattform in den USA. Deutsche Kunden können bereits seit 2004 dem CFD Trading über CapTrader nachgehen und dabei von einer vertrauenswürdigen Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) profitieren. Wir haben das Unternehmen im Test genau unter die Lupe genommen und verraten hier, was Trader erwartet, die mit CapTrader Erfahrungen sammeln möchten.

CapTrader: Daten und Fakten im Überblick

  • CapTrader wird durch die BaFin und durch die FCA reguliert
  • Ein umfangreiches Bildungsangebot ist vorhanden
  • Verschiedene Handelsplattformen stehen zur Verfügung
  • Neukunden können erste Schritte im Demokonto machen
  • Auch der deutschsprachige Support spricht für CapTrader

Kontoeröffnung

Auch potenzielle Kunden, die mit CapTrader Erfahrungen sammeln möchten, können sich dabei im Vorfeld ein Demokonto zunutze machen. Dieses bietet Einsteigern wie auch Fortgeschrittenen und selbst Experten einige Vorteile: Im Rahmen eines Demokontos können Trader mit virtuellem Kapital handeln und dabei die Trading-Plattform kennenlernen, Handelsstrategien auf die Probe stellen oder erste Schritte im CFD Trading machen. Möchte man mit Erfahrungen im Demokonto sammeln, muss man hierfür nur ein kurzes Online-Formular ausfüllen, welches die Angabe einiger persönlicher Informationen und das Festlegen eines Benutzernamens und eines Passwortes voraussetzt. Darüber hinaus müssen sich die Kunden bereits bei der Eröffnung des Demokontos für eine der verfügbaren Handelsplattformen entscheiden.

Etwas umfangreicher fällt die Eröffnung eines Live-Kontos bei CapTrader aus. Voraussetzungen hierfür ist neben einer Mindesteinlage von 2.000 US-Dollar oder dem Äquivalent in der jeweiligen Einzahlungswährung auch ein Mindestalter von 18 Jahren für das Cash- beziehungsweise 21 Jahren für das Margin-Konto. Letzteres ermöglicht auch Leerverkäufe, die im Cash-Konto nicht möglich sind. Sofern die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind, kann der Trader daraufhin mit der Kontoeröffnung beginnen, indem er ein Online-Formular ausfüllt. Dieses fällt erheblich umfangreicher aus als beim risikofreien Demokonto und setzt neben der Angabe einiger persönlicher Informationen sowie von Informationen zur Gestaltung des Nutzerkontos auch die Angabe von Informationen zur bisherigen Handelserfahrung voraus. Hat man schließlich auch die Basisvereinbarungen durchgelesen und akzeptiert, kann man die Kontoeröffnung abschließen.

Ist das Online-Formular abgeschickt, erhält der Neukunde kurz darauf eine Mail mit einem Bestätigungslink. Nachdem dieser aktiviert wurde, kann sich der Trader schließlich auch in seine Handelsplattform einloggen und nach der erfolgreichen Einzahlung Erfahrungen sammeln.

Gebühren

GebührenKosten
Kontogebühr
Nein
Einzahlungsgebühr
0 € (kostenpflichtig für jede weitere Einzahlung pro Kalendermonat)
Abhebegebühr
0 € (kostenpflichtig für jede weitere Auszahlung pro Kalendermonat)
Inaktivitätsgebühr
Ja (10 € pro Quartal nach 3 Monaten Inaktivität)
84-94% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Kunden müssen die anfallenden Trading-Gebühren beachten, wenn sie mit CapTrader Erfahrungen sammeln möchten. Der Test zeigt diesbezüglich, dass nicht nur alle anfallenden Gebühren transparent auf der Webseite des Anbieters dargestellt werden, sondern dass darüber hinaus auch viele gebührenfreie Funktionen angeboten werden: Neben der Kontoeröffnung und -Führung sind auch Einzahlungen per Banküberweisung und die Nutzung der Handelsplattform kostenfrei möglich. Nichtsdestotrotz kann auch CapTrader seinen Kunden den Handel nicht komplett gebührenfrei ermöglichen: Neben der Inaktivitätsgebühr gehören auch Gebühren für Telefonorders und selbstverständlich die üblichen Trading-Gebühren zu den anfallenden Kosten bei CapTrader.

Der Test hat gezeigt, dass die Kunden Erfahrungen mit einem Kommissionsmodell sammeln, anhand dessen die anfallenden Kosten berechnet werden. Die Kommission beim Handel von Währungspaaren auf Basis von CFDs beginnt bei CapTrader bei 0,30 Basispunkten multipliziert mit dem Handelsvolumen. Beim Handel von Indizes liegt die Kommission indes bei 0,01 Prozent bis 0,02 Prozent des Handelsvolumens – abhängig vom jeweiligen gehandelten Produkt. Bei CFDs auf Aktien fällt die Kommission mit 0,05 Prozent bis 2,5 Prozent des jeweiligen Handelsvolumens höher aus. Entscheidend ist hierbei das Land, aus welchem die jeweilige Aktie stammt. Eine genaue Übersicht hierüber ist nicht nur auf der Webseite von CapTrader zu finden – die anfallenden Gebühren sind darüber hinaus auch vor der Eröffnung einer Position innerhalb der Handelsplattform ersichtlich.

Ein- und Auszahlung

Ein- und AuszahlungVerfügbar
Banküberweisung
Ja
84-94% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Möchte man mit CapTrader Erfahrungen sammeln, muss man zunächst eine Einzahlung vornehmen – dies ist zumindest dann der Fall, wenn man im Live-Konto mit Echtgeld mit dem Trading starten möchte. Im Test können wir diesbezüglich festhalten, dass CapTrader nur eine sehr überschaubare Auswahl an verfügbaren Einzahlungsmethoden bereithält: Einzahlungen auf das Trading-Konto bei CapTrader können ausschließlich per Banküberweisung vorgenommen werden.

Auch Auszahlungen sind bei CapTrader dementsprechend nur per Banküberweisung möglich. Trader, die Erfahrungen sammeln möchten, müssen dabei die gegebenenfalls anfallenden Gebühren beachten: Die 1. Auszahlung im Kalendermonat ist kostenfrei möglich, ab der zweiten Auszahlung im Kalendermonat wird hingegen eine Gebühr in Höhe von 1,- Euro bei SEPA-Überweisungen beziehungsweise von 8,- Euro bei Banküberweisungen fällig.

Der Test zeigt, dass Kunden bei CapTrader keine besonderen Schritte vornehmen müssen, um eine Auszahlung vornehmen zu können. Während Broker wie IG aus Gründen der Sicherheit und der Geldwäscheverhütung unter anderem die Zusendung eines Screenshots des Kontoauszugs mit relevanten Informationen voraussetzen, müssen Kunden bei CapTrader lediglich ein Online-Formular ausfüllen. Hier eingegeben werden zunächst die Bankdaten – zur Bestätigung dieser Angaben muss der Trader daraufhin seinen Benutzernamen und sein Passwort sowie die per Mail erhaltene Bestätigungsnummer angeben, bevor er mit der Auszahlung bei CapTrader Erfahrungen sammeln kann. Diese Vorgehensweise erweist sich im Vergleich zwar als erheblich einfacher und schneller – in puncto Sicherheit kann CapTrader mit dieser Form von Auszahlungsvoraussetzungen jedoch nicht überzeugen.

Handelsplattformen

HandelsplattformenVerfügbar
Web
Ja
Desktop
Ja
Mobil
Ja
84-94% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Möchte man mit einem Broker wie CapTrader Erfahrungen sammeln, muss man sich dabei auf eine benutzerfreundliche und stabile Handelsplattform verlassen können. Die meisten Online Broker setzen dabei schon seit vielen Jahren auf den bewährten MetaTrader 4 aus dem Hause MetaQuotes, der nicht nur durch eine stabile und zuverlässige Funktionsweise, sondern darüber hinaus auch durch eine Vielzahl an verfügbaren Indikatoren und Analyse-Tools überzeugen kann.

Der Test hat diesbezüglich gezeigt, dass CapTrader nicht zu den Brokern gehört, die auf den MetaTrader setzen. Stattdessen können die Kunden des Brokers die Trader Workstation nutzen, die sich einer ähnlich großen Beliebtheit erfreuen kann. Die eigens von Interactive Brokers entwickelte Handelsplattform enthält dabei alle erweiterten Algorithmen und Handelstools und kann darüber hinaus durch eine anpassbare Oberfläche mit Fokus auf Tools oder Assets überzeugen.

Die Trader Workstation ist dabei jedoch nicht die einzige Handelsplattform, die von CapTrader bereitgestellt wird. Alternativ oder auch begleitend dazu können sich die Trader eine browserbasierte Handelsplattform zunutze machen, die das Trading ohne Downloads und Installationen unabhängig vom jeweiligen PC und dessen Spezifikationen ermöglicht. Darüber hinaus sind auch Mobile Trading Apps verfügbar, ebenso wie zahlreiche andere Plattformen und Tools, mit denen die Kunden von CapTrader Erfahrungen sammeln können.

Zu diesen Plattformen gehört in erster Linie der AgenaTrader in der Version “Mercury” als Drittsoftware, der kostenlos zum Live-Konto angeboten wird. Diese Plattform ermöglicht den voll- und teilautomatisierten Handel, ebenso wie die Entwicklung von Handelssystemen auch ohne nennenswerte Programmierkenntnisse. Dieses Tool wird übe die API-Schnittstelle an die Trader Workstation angebunden. Im Client Portal können Kunden indes Kursnotierungen überprüfen, Transaktionen platzieren und Informationen zum Konto, Performance und Guthaben einsehen. Der iBot ermöglicht indes als praktisches Zusatztool das Platzieren von Orders über Text- oder Sprachbefehle. Der Bot ist für die TWS, das Client Portal und die Mobile Trading Apps verfügbar. Abgerundet wird das Angebot schließlich durch API-Lösungen wie Excel-APIs oder FIX-APIs.

Mobile Trading

Trader möchten mittlerweile auch von unterwegs aus jederzeit ihre offenen Positionen kontrollieren, ihr Handelskonto verwalten und neue Trades eröffnen können. Obwohl dies grundsätzlich auch vom mobilen Browser aus über browserbasierte Handelsplattformen möglich ist, zeichnen sich vollwertige Mobile Trading Apps im Vergleich dazu nicht nur durch eine höhere Benutzerfreundlichkeit, sondern auch durch eine stabilere Funktionsweise aus.

Auch bei CapTrader können Kunden deshalb praktische Mobile Trading Apps nutzen. Die IBKR App ist dabei für iOS- und für Android-Geräte verfügbar und kann direkt aus dem jeweiligen Store heruntergeladen werden. Diese Apps ermöglichen es den Kunden, auch von ihrem Smartphone oder Tablet aus von unterwegs dieselben Funktionen zu nutzen, die ihnen auch am heimischen PC zur Verfügung stehen. Neben dem eigentlichen Handel und der Marktanalyse ist auch die Kontoverwaltung bei CapTrader über die App des Brokers möglich. Trader müssen beim Download nur darauf achten, dass die App vom richtigen Herausgeber bereitgestellt wird, um keinem Phishing zum Opfer zu fallen. Die CapTrader App wird von der IB Exchange Corp. Herausgegeben und stammt damit aus dem Hause des Mutterunternehmens Interactive Brokers.

Der Download ist dabei denkbar einfach: Kunden können sich entweder von der Webseite des Brokers aus zum jeweiligen Store und der richtigen Applikation weiterleiten lassen oder sie nutzen stattdessen die Suchfunktion des App- oder Play Stores, um mithilfe des Suchbegriffs “CapTrader” zur richtigen App zu gelangen und diese direkt auf ihr mobiles Endgerät herunterzuladen.

Regulierung und Sicherheit

Auf der Suche nach dem richtigen Broker spielt dessen Sicherungsumfeld eine besonders große Rolle – und das nicht ohne Grund: CapTrader setzt bereits eine Mindesteinlage von 2.000 Euro voraus – entsprechend viel Geld steht gerade bei ambitionierten Tradern beim Handel auf dem Spiel. Da das grundsätzliche Verlustrisiko beim CFD Trading ohnehin schon hoch genug ist gilt es, das Risiko für unverschuldete Verluste, die durch einen unseriösen Broker entstehen können, so gering wie möglich zu halten. Entscheidend hierfür sind in erster Linie dessen Regulierung sowie die Einlagensicherung, welche die Gelder der Kunden im Fall der Fälle absichert.

Der Test zeigt, dass in puncto Regulierung das Mutterunternehmen Interactive Brokers die Grundlage definiert – dies müssen Händler im Hinterkopf behalten, wenn sie mit CapTrader Erfahrungen sammeln. Interactive Brokers selbst wird als US-amerikanisches Unternehmen durch die US Securities and Exchange Commission und die Commodity Futures Trading Commission reguliert. Der Handel in Europa geht jedoch über die britische Interactive Brokers (U.K.) Ltd. vonstatten, welche der Regulierung durch die Financial Conduct Authority (FCA) untersteht. Diese ist erfahrenen europäischen Tradern sicher ein Begriff, da sie sich bereits bei der Regulierung vieler anderer Broker innerhalb Europas durch ihre strengen Zugangsvoraussetzungen und die genauen Kontrollen einen Namen machen konnte. Die Regulierung durch die Financial Conduct Authority spricht demnach auf jeden Fall für den Broker – wenngleich die Regulierung in erster Linie für Interactive Brokers statt für CapTrader gilt.

Der Test zeigt, dass auch die Einlagensicherung von CapTrader eigentlich Sache von Interactive Brokers ist: Die Kundengelder werden durch die Securities Investor Protection Corporation (SIPC) bis zu einer Höhe von 500.000 US-Dollar vor unverschuldeten Verlusten geschützt. Darüber hinaus existiert auch eine Überschuss-SIPC-Police von Interactive Brokers, welche bei bestimmten Versicherern von Lloyd’s of London eine zusätzliche Absicherung von bis zu 30 Millionen US-Dollar vorsieht. Wenngleich die Einlagensicherung dementsprechend nicht durch das britische Financial Services Compensation Scheme (FSCS) vonstattengeht, das den meisten Tradern in Europa ein Begriff sein sollte, kann man die Kundengelder auch bei CapTrader als gut aufgehoben betrachten.

Möchte man mit CapTrader Erfahrungen sammeln, kann man dabei vom Secure Login System des Brokers profitieren, das man in dieser Form bei keinem anderen Broker findet. Dieses System umfasst ein kostenfrei verfügbares Sicherheitsgerät oder alternativ den IB Key als digitale Sicherheits-App für Smartphones. Mithilfe dieser Funktionen können Kunden ihr Konto noch sicherer gestalten, während sie mit CapTrader Erfahrungen sammeln.

Bildungsangebot

Gerade Einsteiger sind bei ihren ersten Schritten im CFD Trading auf ein umfangreiches und interaktives Bildungsangebot angewiesen. Während ein Demokonto bereits eine hervorragende Grundlage für das Sammeln praktischer Erfahrungen darstellt, dürfen auch Bildungsangebote zum Erweitern des theoretischen Wissens nicht fehlen. Aus diesem Grund stellen viele Broker ihren Kunden mittlerweile neben schriftlichen Leitfäden und Videokursen auch Webinare und Seminare zur Verfügung, welche diese zur Weiterbildung nutzen können. Der Test zeigt, dass auch CapTrader ein solches Bildungsangebot bereithält.

Händler, die mit CapTrader Erfahrungen sammeln möchten, können sich dabei neben Videokursen und einem Videotraining zur Trader Workstation auch Buchempfehlungen und Webinare zunutze machen. Auch ein Trading-Blog und Informationen zum Traderama Algo-Trading gehören zum Bildungsangebot von CapTrader, das im Bereich “Training” zu finden ist. Abgerundet wird dieses Bildungsangebot durch Informationen zu den Partnern und Referenten, die für CapTrader tätig sind, sowie durch Buchempfehlungen.

Abgerundet werden die verfügbaren Weiterbildungsmöglichkeiten bei CapTrader schließlich durch das Demokonto, in dem die Kunden das Gelernte direkt umsetzen können. Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten sind zudem auch im World Wide Web zu finden: Neben kostenlosen Ratgebern können sich interessierte Trader auch Videokurse und weitere interaktive Schulungsmaterialien zunutze machen – wenngleich sich das Bildungsangebot von CapTrader nicht hinter dem der meisten anderen Konkurrenten verstecken muss.

Vorteile

Vorteile
  • Große Auswahl an verfügbaren Handelsplattformen
  • Kundenfreundliches Weiterbildungsangebot
  • Gut erreichbarer Kundensupport
  • Mobile Trading Apps für den mobilen Handel
  • Einfache und schnelle Kontoeröffnung

Nachteile

Nachteile
  • Regulierung und Einlagensicherung gelten in erster Linie für Interactive Brokers
  • Ausschließlich Banküberweisung als Zahlungsmethode

Kundensupport

Bei Fragen und Problemen müssen Trader sich an einen kompetenten und gut erreichbaren Support wenden können – falsche oder zu späte Hilfe kann immerhin herbe Verluste bedeuten. Pluspunkte gibt es dabei im Test, wenn die Mitarbeiter eines Brokers nicht nur auf schriftlichem Wege per E-Mail, sondern darüber hinaus auch bei dringenden Anfragen per Telefon oder über einen Live Chat erreichbar sind.

Händler können bei CapTrader Erfahrungen mit einem deutschsprachigen Support sammeln, der den Kunden von dessen Niederlassung in Düsseldorf aus mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Mitarbeiter sind dabei in erster Linie per Telefonsupport erreichbar – auf der Webseite des Unternehmens sind dabei sogar die entsprechenden Durchwahlen zur deutschen und weltweiten Hotline sowie zur Telefonzentrale und den Hotlines der USA, Hongkongs und Europas.

Für die schriftliche Kontaktaufnahme sind indes neben der obligatorischen E-Mail-Adresse auch ein Kontaktformular und ein Live Chat eingerichtet. Abgerundet wird das Supportangebot von CapTrader nicht nur durch die Möglichkeit, die Mitarbeiter persönlich in der Düsseldorfer Niederlassung des Brokers zu besuchen, sondern auch durch deren Erscheinen auf wichtigen Messen und Börsen rund um das CFD Trading. Auf diese Weise schafft CapTrader mit seinem Kundensupport eine besondere Bindung zu den Tradern, was im Test für den Online Broker spricht.

FAQ

Wie kann ich in meinen Captrader Account einzahlen?

Es steht lediglich eine Banküberweisung zur Verfügung.

Gibt es ein Demokonto?

Ja. Der Broker bietet neben dem Trading Konto auch ein Demokonto für Übungszwecke an.

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung?

Die Mindesteinzahlung, um mit dem CFD Trading starten zu können, beträgt 2000 €.

Wie kann ich einen Account eröffnen?

Captrader stellt Kunden ein Online-Registrierungsformular zur Verfügung. Dieser Vorgang ist ein Standardverfahren wie bei anderen Seiten.

Welches Handelsangebot wird angeboten?

Der Broker bietet CFDs, Forex, Aktien, Futures, ETFs und Optionen zum Traden an.

Wie verdient Captrader Geld?

Der Broker verrechnet einen Spread für alle angebotenen Vermögenswerte.

Zusammenfassung

Im abschließenden Fazit können wir festhalten, dass CapTrader einige Vorteile bieten kann, während jedoch auch die Nachteile des Brokers nicht von der Hand zu weisen sind. Zu den Vorteilen von CapTrader gehört in erster Linie der gut erreichbare und deutschsprachige Kundensupport. Auch die große Auswahl an verfügbaren Handelsplattformen und das attraktive Bildungsangebot sprechen auf jeden Fall für CapTrader. Punktabzüge gab es im Test aufgrund der Tatsache, dass das komplette Sicherungsumfeld in erster Linie auf Interactive Brokers als Mutterunternehmen ausgelegt ist – genaue Informationen zum Sicherungsumfeld von CapTrader sind auf der Webplattform des Brokers nicht vermerkt. Auch die Tatsache, dass Ein- und Auszahlungen ausschließlich per Banküberweisung möglich sind, spricht im Test leider nicht für CapTrader, wenngleich es sich bei der Banküberweisung grundsätzlich um eine besonders sichere Methode für Ein- und Auszahlungen handelt.

Interessante Artikel: XTB Erfahrungen, Activtrades Erfahrungen

Kundenerfahrungen

0
0,0 rating
(0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Gut0%
Mittelmäßig0%
Schlecht0%

Noch keine Erfahrungen. Seien Sie der/die Erste!